Behandlungsverfahren2019-03-02T16:39:34+00:00

Unsere Behandlungsverfahren

Von uns organisiert – Von unseren erfahrenen Dienstleistungs-Partnern durchgeführt

Waschen

  • Bei starker Verschmutzung müssen die Teile sowohl für das Strahlen als auch für das Verzinken und Pulverbeschichten gewaschen werden
  • Einsatz einer Industriewaschmaschine mit heißem Spritzwasser und Chemikalien

Bitte beachten:

  • Sie können sich das Geld für das Waschen bei uns sparen wenn Sie selber für eine gründliche Reinigung sorgen.
Teile waschen

Funktionsflächen abdecken

  • Hat Ihre Ware Funktionsflächen wie Gewinde, Passungen oder Dichtflächen, die nicht behandelt werden dürfen?
  • Dann decken wir diese Flächen mit sogenannten Maskierelementen ab

Bitte beachten:

  • Gewinde sollten in alle Regel vor dem Pulverbeschichten abgedeckt werden, da die Beschichtung bei der Montage aufgrund der wirkenden Kräfte sonst abplatzen würde.
  • Beim galvanischen Verzinken und Feuerverzinken müssen Gewinde nicht abgedeckt werden.
Gestrahltes Teil

Strahlen

  • Je nach Art und Beschaffenheit der Teile wird Sandstrahlen, Glasperlenstrahlen oder Trockeneisstrahlen eingesetzt
  • Entfernung von stark anhaftenden Beschichtungen und Rost
  • Strahlmittel trifft mit hoher Geschwindigkeit auf Oberfläche
    • Abtragende Wirkung auch auf Gewinden oder Lagersitzen
    • Abdecken mit Maskierelementen notwendig
  • Kleinteile werden trovalisiert
    • Kleinteile sind für normales Strahlen schlecht geeignet, daher wenden wir bei Ihnen Trovalisieren (Gleitschleifen) an
    • Mehrere Teile werden gleichzeitig in einem vibrierenden Arbeitsraum mit Schliffkörpern gerüttelt

Bitte beachten:

  • Teile, die mit Öl, Fett oder anderem Schmutz behaftet sind, müssen wir vor dem Strahlen waschen, damit eine lange Lebensdauer des Strahlmittels gewährleistet ist
  • Strahlen bzw. Trovalisieren vor dem Verzinken und Pulverbeschichten ist zwingend notwendig, wenn sich starker Rost oder Alt-Lack auf dem Bauteil befinden
Gestrahltes Teil

Verzinken

Galvanisches Verzinken

  • Langlebiger Korrosionsschutz mit hoher Wirtschaftlichkeit
  • Verfahren im mittleren zweistelligen Temperaturbereich
  • Widerstandsfähig bis zu 250 °C

Blauverzinken (Blaupassivieren)

  • Chrom 6 – frei
  • Silberfarbend
  • Korrosionswert 70 – 90 h im Salzsprühnebeltest

Bitte beachten:

  • Vorheriges Strahlen nicht unbedingt notwendig, wenn sich nur leichter Flugrost auf der Oberfläche befindet
  • Hochfeste Stähle (>1000 MPa) sind für Wasserstoffversprödung gefährdet
Lager verzinken

Feuerverzinken

  • Verfahrentemperaturen 440 °C – 470 °C
  • Schichtdicken von 50 μm – 150 μm
  • Besserer Kantenschutz als beim galvanischen Verzinken
  • Sehr hohe Verschleißfestigkeit

Bitte beachten:

  • Vorheriges Strahlen nicht unbedingt notwendig, wenn sich nur leichter Flugrost auf der Oberfläche befindet
  • Nicht für Teile mit Hohlräumen geeignet, da die Temperaturunterschiede zu deren Explosion führen können
  • Die heiße Zinkschmelze kann zu Verzug bei dünnen Teilen führen, daher empfehlen wir es erst ab Wandstärken von 4 mm
Kleinteile verzinken

Pulverbeschichten

  • Umweltfreundliches Verfahren, da es frei von Lösungsmitteln ist
  • Pulver hält am Bauteil durch elektrostatische Aufladung
  • Geringe Schichtdicke von 40 μm – 120 μm

Bitte beachten:

  • Sind Teile mit Öl, Fett oder anderem Schmutz behaftet, dann müssen wir diese vor dem Pulverbeschichten waschen
  • Strahlen vor dem Pulverbeschichten ist zwingend notwendig, wenn sich starker Rost oder Alt-Lack auf dem Bauteil befinden
  • Vorheriges Strahlen nicht unbedingt notwendig, wenn sich nur leichter Flugrost auf der Oberfläche befindet

Warum bieten wir das Pulverbeschichten für Trommelware nicht an?

  • Die Handhabung wäre sehr aufwändig und damit teuer
  • Schrauben und andere Verbindungselemente werden bei der Montage so stark belastet, dass es zum Abplatzen der Lackschicht kommt
Pulverbeschichtete Halter
Behandlungsverfahren
Teile behandeln lassen
Auftragsablauf